19Jul/19

Akademische/r Mitarbeiter/in für Mediendidaktik an der Heidelberg School of Education gesucht

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Im Projekt „HSE: Go digital! Now!” der Universität Heidelberg und der Pädagogischen Hochschule Heidelberg ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als Akademischer Mitarbeiter/Akademische Mitarbeiterin für Mediendidaktik im Bereich Digitalisierung in der Lehrerbildung zu besetzen. Die Anstellung (75%, TV-L EG 13) erfolgt innerhalb der Projektlaufzeit befristet bis zum 31.03.2021. Bewerbungen können noch bis zum 28. Juli 2019 eingereicht werden.

19Jul/19

10 Blogs/Webseiten zum Thema digitale Hochschullehre und warum es sich lohnt sie regelmäßig zu besuchen

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Fragen rund um das Thema E-Learning an der Hochschule? Wenn Sie noch einen Lesetipp für die Sommerferien suchen: Auf diesen Seiten finden Sie aktuelle Berichte, Tipps für Tools und Anwendungen, Hinweise auf Schulungen, Weiterbildungen sowie weitere Veranstaltungen zum Thema Lehren und Lernen mit digitalen Medien.

19Jul/19

How modern professionals learn

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

„How modern professionals learn“ ist die Frage, um die ja alle Antworten Jane Harts seit Jahren kreisen. Hier beginnt sie mit der Feststellung, dass wir („modern professionals“) auf vier unterschiedlichen Wegen lernen:  durch Didactics, Discovery, Discourse und Doing, kurz durch die „4 D’s of Learning“. Im zweiten Schritt ordnet sie die von ihr selbst jährlich erhobenen „Top 100 Tools for Personal and Professional Learning“ diesen „4 D’s of Learning“ zu. Mit einem interessanten Ergebnis:

Jane Hart, Modern Workplace Learning 2019, Juli 2019

18Jul/19

More than a MOOC – Seven Learning and Teaching Scenarios to Use MOOCs in Higher Education and Beyond

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Auf iMooX, der Grazer MOOC-Plattform, werden nicht nur Online-Kurse angeboten. Das Team um Martin Ebner an der TU Graz wertet auch kontinuierlich die Erfahrungen aus, die man seit 2013 mit diesem neuen Bildungsformat gewinnen konnte. Diese Erfahrungen stehen auch im Mittelpunkt dieses ca. 25-minütigen Video-Vortrags von Martin Ebner. Er skizziert sieben Einsatzszenarien, die sich mit MOOCs realisieren lassen:

„the conventional MOOC“, „the Pre-MOOC“, „the Blended MOOC“, „the In-Between-MOOC“, „the Inverse-Blended MOOC“, „the Flipped MOOC“, „the Lecture MOOC“.

Die Bandbreite dieser Einsatzszenarien, so eine weitere Botschaft von Martin Ebner, ist nur möglich, weil die Kursinhalte auf iMooX konsequent als Open Educational Resources mit entsprechenden CC-Lizenzen ausgewiesen werden: „OER-MOOCs facilitate access to education in an innovative way and allow for new forms of teaching and learning.“
Martin Ebner, E-Learning Blog, 15. Juli 2019

 

18Jul/19

[publication] Business models for Open Educational Resources: how to exploit OER after a funded project? #OER #research

Quelle: Sandra Schön Autor: sansch

Open Educational Resources (OER) projects often face the challenge of how to sustain and develop further the resources after the initial project funding comes to an end. OER are provided for free and open for anybody to re-use, modify and distribute. How than can the producers exploit the resources, are there any feasible business models, especially models which could remove or at least reduce dependence on limited and insecure funding? This article presents results of a survey of literature on OER business models and an overview of models identified in the literature. For projects which developed a learning program with OER the freemium model is being considered as a promising model.

[Draft @ ResearchGate]

Reference: Geser, G., Schön, S. & Ebner, M. (2019). Business models for Open Educational Resources: how to exploit OER after a funded project?. In J. Theo Bastiaens (Ed.), Proceedings of EdMedia + Innovate Learning (pp. 1519-1525). Amsterdam, Netherlands: Association for the Advancement of Computing in Education (AACE).

18Jul/19

Medienaffine/r Mitarbeiter/in an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf gesucht

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

In der Abteilung Studierendenservice der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf ist zum 01.09.2019 eine Stelle als Mitarbeiter/in an der Schnittstelle Studienberatung und Studierendenmarketing zu besetzen. Die Anstellung erfolgt in Teilzeit und ist auf 24 Monate befristet. Bewerbungen können noch bis 02. August 2019 eingereicht werden.

17Jul/19

So wirst du spielerisch zum Digital Transformation Professional

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Ich verlinke hier ganz vorsichtig diesen Beitrag von Joël Krapf (Migros-Genossenschafts-Bund), weil er zwar eine interessante App vorstellt, aber nicht eindeutig vermittelt, ob man schon mit Hilfe dieser App zum „Digital Transformation Professional“ wird oder ob die App nur einen kleinen Baustein eines größeren Pakets darstellt. Ich vermute Letzteres, aber der Beitrag selbst bietet diesbezüglich keine Lesehilfen. Stichworte, die fallen, lauten Quiz-Duell, Learning Nuggets und Abschlussprüfung. „Bei erfolgreichem Bestehen erhalten die Mitarbeitenden ein Zertifikat als Digital Transformation Professional.“
Joël Krapf, JK – Growing Together, 14. Juli 2019 

17Jul/19

Kompetenzen von Lehrenden sichtbar machen

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung informiert, dass im Projekt GRETA ein Verfahren entwickelt wurde, um die Kompetenzen Lehrender in der Erwachsenen- und Weiterbildung sichtbar zu machen. Damit stellt es sich in eine Reihe von Projekten wie das HFDcert. Es heißt: „Mit dem Validierungsinstrument PortfolioPlus erhalten Lehrende die Möglichkeit, über ihre Kompetenzen zu reflektieren, diese im Abgleich mit dem GRETA-Kompetenzmodell zu dokumentieren und anschließend bewerten zu lassen.“

Alle Personen, die lehrend in der Erwachsenen- und Weiterbildung tätig sind, können PortfolioPlus nutzen. Allerdings lese ich, dass man 70 Fragen beantworten muss. Diese muss man sich erst zuschicken lassen. Dann ausgefüllt zurückschicken, dann werden sie begutachtet, es gibt ein Beratungsgespräch, usw. Da ist das HFDcert natürlich schlanker, hat aber auch nicht den Anspruch, Kompetenzen anerkennen zu wollen.
Deutsches Institut für Erwachsenenbildung, GRETA, Juli 2019

17Jul/19

Call for Sessions: Netzwerktag von E-Learning NRW 2019

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Am 6. September 2019 richtet die Geschäftsstelle E-Learning NRW den jährlichen Netzwerktag elearn.nrw aus. Die DH.NRW 2019 vereint als Gesamtkonferenz den Netzwerktag elearn.nrw und die Tagungen von DH-NRW und Studiport. Die Tagung thematisiert die verschiedenen Aspekte der Digitalisierung von Studium und Lehre über alle Hochschularten hinweg. Interessierte sind eingeladen, Projekte, Entwicklungen und Erfahrungen auf der Tagung in einer Session der Community vorzustellen. Die Einreichungsfrist endet am 04. August 2019.

17Jul/19

Education publisher Pearson to phase out print textbooks

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Die Nachricht: „The world’s largest education publisher has taken the first step towards phasing out print books by making all its learning resources „digital first“.“ Mit sanftem Druck will der Verlagsgigant seine Leser vom neuen Geschäftsmodell überzeugen. So werden zum Beispiel nur noch die eBooks kontinuierlich aktualisiert.
BBC News, 16. Juli 2019

Bildquelle: hannah grace (Unsplash)